Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten des SFB 1167

Nachrichten des SFB 1167

Hier finden Sie eine Übersicht aller Nachrichten. Nachberichte zu unseren Veranstaltungen können Sie außerdem über unser Archiv aufrufen. Wenn Sie monatlich per E-Mail über Berichte zur Arbeit des SFB 1167 informiert werden möchten, können Sie sich über sfb1167pr[at]uni-bonn.de in unseren [Infobrief]-Verteiler eintragen lassen. Auf diesem Weg erhalten Sie auch stets unsere aktuellen Veranstaltungstermine. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Wie trifft man einen König?
Am besten bei einer Audienz! Doch wie oft fanden solche Treffen statt, wie liefen sie ab und wer durfte daran teilnehmen? Diesen und anderen Fragen ging die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Eva Orthmann zusammen mit Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren nach.
Sudden death. Kontingenz des Todes und Legitimation von Herrschaft
Mit dem Vortrag von PD Dr. Alheydis Plassmann ging der zweite Teil der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ zu Ende. Im Anschluss sprach die Vortragende mit Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) über ‚gutes‘ und ‚schlechtes‘ Sterben.
The many shapes of women’s power
Over three days at the beginning of December 2017, scholars from the fields of medieval literature, history, art history, performance, religious studies, and gender studies employed theories of charisma, and related concepts of enchantment, charm, celebrity and sacrality, to think through women’s power in medieval Europe.
Die Thronfolge im mittelalterlichen Kaschmir
Im Anschluss an den indologischen Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ stellte sich Prof. Dr. Konrad Klaus den Fragen von Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit).
Die Entwicklung der Autokratie im Moskauer/Russischen Reich
Unter diesem Titel nahm ein internationaler Workshop im September 2017 die sogenannte „Zeit der Wirren“ (russ. ‚smuta‘) in den Blick, die 1598 mit dem Tod des letzten Rjurikiden, Fedor I., einsetzte und bis zur Thronbesteigung Michail Romanovs 1613 andauerte, der nach Jahren voller Hungersnöte, sozialer Unruhen, Machtwechsel und Legitimationskrisen eine neue Zarendynastie etablieren konnte.
Die ‚Zeit der Wirren‘ und die Moskauer Selbstherrscher (1598–1613)
Prof. Dr. Dittmar Dahlmann und seine Mitarbeiterin Dr. Diana Ordubadi stellten im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ das Teilprojekt aus dem Bereich der Osteuropäischen Geschichte vor. Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) sprach im Anschluss mit beiden über die Grundzüge des Untersuchungszeitraums und die Außensicht auf das Geschehen in Moskowien.
Konflikt-‚Management‘ am Kaiserhof der Westlichen Han: Die Debatte über die Militär- und Wirtschaftspolitik des Han Wudi (reg. 141–87 v. Chr.)
Nach dem sinologischen Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ sprach Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) mit Prof. Dr. Christian Schwermann von der Universität Bochum.
Wer den Pfennig nicht ehrt…
…hätte am 14. und 15. November 2017 einen schweren Stand gehabt, rückten doch Herrscherbilder auf mittelalterlichen Münzen in das Zentrum eines zweitägigen Workshops
Unbeschränkte Entscheidungsgewalt?
Mit diesem Etikett scheint unsere Vorstellung vormoderner gesellschaftlicher Ordnungen sowie ihrer jeweiligen Herrscher immer wieder verknüpft. Aber ist dies haltbar? Seitdem der Heidelberger Historiker Bernd Schneidmüller für das europäische Mittelalter den Begriff der ‚Konsensualen Herrschaft’ geprägt hat, wird dem Aushandlungscharakter mittelalterlicher Herrschaft zunehmend größere Aufmerksamkeit gewidmet.
Spieglein, Spieglein... Bilder von Königinnen auf Siegeln und Münzen
Prof. Dr. Andrea Stieldorf schilderte Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) im Anschluss an ihren Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“, was für sie den Reiz einer Beschäftigung mit Objektquellen ausmacht.
Vormodernes Feedback – Kritikformen im transkulturellen Vergleich
Am 11. und 12. Oktober 2017 widmete sich der internationale Workshop „Strategien und Erscheinungsformen von Kritik an Herrschern und Herrschaft“ Mustern, Inhalten und dem Ausdruck von Kritik.
Macht und Herrschaft im ländlichen Raum von der Spätantike bis in das Hohe Mittelalter – Archäologische Befunde aus dem nördlichen Rheinland
Im Anschluss an diesen Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ sprach Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) mit Dr. des. Timo Bremer über das Potential der Archäologie für die Erforschung von Macht und Herrschaft.
Institutionalisierte Herrscherkritik im alten China
Dieses Thema sorgte unter Sinologen auf dem 33. Deutschen Orientalistentag am 20. September an der Universität Jena für Gesprächsstoff.
'Der tiuvel schiez iu in den kragen!' Herrschaftskritik in der deutschsprachigen Publizistik
Nach dem Auftaktvortrag zur Fortsetzung der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ sprach Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) mit Prof. Dr. Karina Kellermann über die Risiken und Möglichkeiten vormoderner und heutiger Herrschaftskritik.
Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft
In einer auf mehrere Semester angelegten Ringvorlesung gewähren Teilprojektleitende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste des SFB 1167 „Macht und Herrschaft – Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive“ Einblicke in die laufende Forschungsarbeit des Verbundes.
Strategien der mittelalterlichen Kritikausübung
Durch die Organisation von PD Dr. Alheydis Plassmann konnten sie, Dominik Büschken M.A. und Britta Hermans M.A. ihre neuesten Erkenntnisse am 4. Juli 2017 auf dem International Medieval Congress (IMC) in Leeds einem großen internationalen Publikum präsentieren und zur Diskussion stellen.
Bitte anfassen! Wachs und Pergament erzählen Schulkindern Geschichten vom Mittelalter
Die Klasse 6c des Bonner Tannenbusch-Gymnasiums zeigte bei ihrem Besuch im Institut für Geschichtswissenschaft nicht nur großes Interesse, sondern bewies auch Fingerspitzengefühl.
Feelings and Power in Medieval Castilian Narrative
Diesem Thema war beim 7. International Medieval Meeting “Feelings in the Middle Ages” (Lleida/Spanien, 26.–28. Juni 2017) eine eigene Sektion gewidmet.
Mit der Taschenlampe auf dem Pfad der ersten Pharaonen…
Im Korridor vor dem Ägyptischen Museum Bonn wurde am 21. Juni 2017 unter großem Besucherandrang eine neue Sonderausstellung eröffnet. Sie bringt – wortwörtlich – Licht in die faszinierende Epoche der ägyptischen Staatsentstehung.
Repräsentation und Interaktion transkulturell betrachtet
Wo trifft man einen Herrscher? Was bedeutet eigentlich ‚Audienz‘ im alten Orient, in Indien oder China? Gleichen sich Audienzen am Papsthof und in Rajasthan? Durfte man als Gesandter am Zarenhof eine ähnliche Behandlung erwarten wie im osmanischen Reich?
Artikelaktionen