Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten des SFB 1167 Nachrichten des SFB 1167

Nachrichten des SFB 1167

Vormodernes Feedback – Kritikformen im transkulturellen Vergleich
Am 11. und 12. Oktober 2017 widmete sich der internationale Workshop „Strategien und Erscheinungsformen von Kritik an Herrschern und Herrschaft“ Mustern, Inhalten und dem Ausdruck von Kritik.
Macht und Herrschaft im ländlichen Raum von der Spätantike bis in das Hohe Mittelalter – Archäologische Befunde aus dem nördlichen Rheinland
Im Anschluss an diesen Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ sprach Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) mit Timo Bremer über das Potential der Archäologie für die Erforschung von Macht und Herrschaft
Institutionalisierte Herrscherkritik im alten China
Dieses Thema sorgte unter Sinologen auf dem 33. Deutschen Orientalistentag am 20. September an der Universität Jena für Gesprächsstoff.
'Der tiuvel schiez iu in den kragen!' Herrschaftskritik in der deutschsprachigen Publizistik
Nach dem Auftaktvortrag zur Fortsetzung der Ringvorlesung „Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“ sprach Achim Fischelmanns (Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit) mit Karina Kellermann über die Risiken und Möglichkeiten vormoderner und heutiger Herrschaftskritik.
Transkulturelle Annäherungen an Phänomene von Macht und Herrschaft
In einer auf mehrere Semester angelegten Ringvorlesung gewähren Teilprojektleitende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste des SFB 1167 „Macht und Herrschaft – Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive“ Einblicke in die laufende Forschungsarbeit des Verbundes.
Strategien der mittelalterlichen Kritikausübung
Durch die Organisation von PD Dr. Alheydis Plassmann konnten sie, Dominik Büschken M.A. und Britta Hermans M.A. ihre neuesten Erkenntnisse am 4. Juli 2017 auf dem International Medieval Congress (IMC) in Leeds einem großen internationalen Publikum präsentieren und zur Diskussion stellen.
Bitte anfassen! Wachs und Pergament erzählen Schulkindern Geschichten vom Mittelalter
Die Klasse 6c des Bonner Tannenbusch-Gymnasiums zeigte bei ihrem Besuch im Institut für Geschichtswissenschaft nicht nur großes Interesse, sondern bewies auch Fingerspitzengefühl.
Feelings and Power in Medieval Castilian Narrative
Diesem Thema war beim 7. International Medieval Meeting “Feelings in the Middle Ages” (Lleida/Spanien, 26.–28. Juni 2017) eine eigene Sektion gewidmet.
Mit der Taschenlampe auf dem Pfad der ersten Pharaonen…
Im Korridor vor dem Ägyptischen Museum Bonn wurde am 21. Juni 2017 unter großem Besucherandrang eine neue Sonderausstellung eröffnet. Sie bringt – wortwörtlich – Licht in die faszinierende Epoche der ägyptischen Staatsentstehung.
Repräsentation und Interaktion transkulturell betrachtet
Wo trifft man einen Herrscher? Was bedeutet eigentlich ‚Audienz‘ im alten Orient, in Indien oder China? Gleichen sich Audienzen am Papsthof und in Rajasthan? Durfte man als Gesandter am Zarenhof eine ähnliche Behandlung erwarten wie im osmanischen Reich?
Herr, Vasall, Herr – Dynamische Lehnsverpflichtungen im Konflikt
Unter diesem Titel stellte Dr. des. Ann-Kathrin Deininger bei einer internationalen und interdisziplinären Fachtagung zum Thema „Verhandlung und Demonstration von Macht. Mittel, Muster und Modelle in Texten deutschsprachiger und skandinavischer Kulturräume des Mittelalters“ in Greifswald (8.–10. Juni 2017) eine Skizze zum Beginn des ‚Prosalancelot‘ vor.
Wie viele Kontexte hat ein mittelalterlicher Text, welcher Art sind sie und wie nähert man sich ihnen an?
Diesen Fragen ging am 29. Mai 2017 unter Leitung von Dr. Tilmann Trausch der internationale Workshop „Sitz im Leben: Text – Context – Positionality“ im Rahmen des Teilprojekts „Macht und Herrschaft in indo-persischen Texten aus der Zeit des Delhisultanats (1206-1526)“ (Leitung: Prof. Dr. Stephan Conermann) nach.
Neuer Sitz für den SFB 1167 eingeweiht
Am 30. Mai 2017 wurden die neuen Räumlichkeiten der Teilprojekte des SFB mit einem kleinen Empfang offiziell eröffnet.
Nachwuchswissenschaftler und Teilprojektleitende vertraten den SFB 1167 auf dem Dies Academicus
Zahlreiche Mitglieder des SFB 1167 wirkten am 17. Mai 2017 am „Tag der offenen Tür“ der Universität Bonn mit. Sie berichteten dabei sowohl aus der laufenden Arbeit des Sonderforschungsbereichs als auch von weiteren Forschungsvorhaben.
Woran denkst Du, wenn Du ‚Macht‘ und ‚Herrschaft‘ hörst?
Diese Frage bildete bei der diesjährigen Wissenschaftsrallye rund um den Hofgarten (13. Mai 2017) den Einstieg in die Station des Instituts für Geschichtswissenschaft, die unter dem Motto „Macht und Herrschaft – gestern und heute“ stand und vom Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit des SFB 1167 konzipiert wurde.
„Entre proverbios e enxiemplos“: Bewältigung von Herrschaftskrisen durch literarische Transformationen von Weisheit
Das „Forum Junge Romanistik“, die größte interdisziplinäre Nachwuchstagung der deutschsprachigen Romanistik, fand in diesem Jahr vom 15. bis 17. März unter dem Motto „Transformationen. Wandel, Bewegung, Geschwindigkeit“ in Göttingen statt. Beteiligt war mit Lena Ringen auch ein Mitglied des SFB 1167.
Forscherteam des SFB 1167 beleuchtete geheime Facetten vormoderner Macht und Herrschaft
Vor einem bis auf den letzten Platz gefüllten Hörsaal beantworteten Mitglieder des Sonderforschungsbereichs und weitere Bonner Wissenschaftler Fragen rund um Geheimnisse, Verschwörungen und politische Kommunikation.
2000 Fotos in 10 Tagen: Team des ägyptologischen Teilprojekts zur Objektaufnahme in London und Oxford
Vom 28. Februar bis 10. März 2017 waren die Mitarbeitenden des Teilprojekts „Vom doppelten Horus. Königsideologische Arbeit in der formativen Phase des ägyptischen Königtums und ihre Inszenierung“ (Leitung: Prof. Dr. Ludwig Morenz) in London und Oxford in den Magazinen der dort ansässigen großen Museen, im Warburg Institute und in den Archiven des Griffith Institute unterwegs.
Workshop zur Darstellung von Kontingenz und ihrer Bewältigung in gallischen Briefsammlungen der Spätantike
Im Rahmen des durch den SFB-Sprecher Matthias Becher geleiteten DFG-Projekts „Gallien zwischen imperium und regna. Die Darstellung von Kontingenz und ihrer Bewältigung“ fand am 21. und 22. Februar in Bonn ein Workshop statt, an dem neben auswärtigen Gästen auch die Teilprojektleiter Stephan Conermann und Konrad Vössing teilnahmen.
Zwischen Aachen, Bonn und Tokyo: Auf den Spuren des mittelalterlichen Königtums
Japan-Historiker und Japanologen haben vom 9. bis 12. Dezember 2016 darüber diskutiert, wie sich Eliten und Königtum in einer Epoche des radikalen Wandels der Reichsverfassung verändern und eben dadurch „reproduzieren“.
Artikelaktionen