You are here: Home Archiv 23.10.2020: Workshop – „Bilder und Zeichen. Fürstliche Repräsentation im Hoch- und Spätmittelalter“

23.10.2020: Workshop – „Bilder und Zeichen. Fürstliche Repräsentation im Hoch- und Spätmittelalter“

Eine Veranstaltung des SFB 1167 im Rahmen des Teilprojekts "Bilder vom König. Macht und Herrschaft der ostfränkisch-deutschen Könige im Siegel- und Münzbild (936–1250)" (Leitung: Prof. Dr. Andrea Stieldorf, Historische Grundwissenschaften und Archivkunde)

Plakat_Workshop_Bilder und Zeichen

Der Workshop setzt sich mit verschiedenen Formen adeliger Repräsentation im Hoch- und Spätmittelalter auseinander.

Vornehmlich stehen Bilder geistlicher wie weltlicher Fürsten auf Siegeln und Münzen im Mittelpunkt der Betrachtung, wobei verschiedene Regionen einbezogen werden. So werden etwa Darstellungen von Königen, Herzögen und Bischöfen auf bayerischen Pfennigen des 10. bis 13. Jahrhunderts und Repräsentationsformen der spätmittelalterlichen Bischöfe von Minden auf Münzen und Siegeln thematisiert. In Bezug auf frühe heraldische Bilder und Zeichen soll der Blick auch auf andere Medien gerichtet werden, da ein vergleichender Blick weiterführende Erkenntnisse verspricht.

 

Programm
 
  • 09:00–09:15: Andrea Stieldorf, Mareikje Mariak, Maximilian Stimpert (Bonn): Eröffnung
  • 09:15–10:00: Johannes Hartner (Wien): Handschuh und Kentauren. Beginn der Münzprägung im österreichischen Raum des 12. Jahrhunderts
  • 10:00–10:15: Pause
  • 10:15–11:00: Frederieke Schnack (Kiel): Mit Krummstab, Wappen und Mitra. Repräsentationsformen der spätmittelalterlichen Bischöfe von Minden auf Siegeln und Münzen
  • 11:00–11:15: Pause
  • 11:15–12:00: Nora‐Sophie Toaspern (Leipzig): Siegel von Inhabern hoher Reichsämter und ‐würden im Byzanz des 11. Jahrhunderts – Selbstpräsentation und Kommunikation

  • 12:00–14:00: Mittagspause 
  • 14:00–14:45: Torsten Hiltmann (Berlin): Fürstliche Repräsentation zwischen Individualität und Autorität. Die Entwicklung der heraldischen Kommunikation auf mittelalterlichen Münzen (12.–15. Jh.)
  • 14:45–15:00: Pause
  • 15:00–15:45: Steffen Kremer (Bonn): Majuskeln, Metallbeschläge und Monochromien – Überlegungen zur Protoheraldik in der gotischen Wandmalerei
  • 15:45–16:15: Kaffeepause
  • 16:15–17:15: Gemeinsame Diskussion

 

Zeit und Ort: Der Workshop findet am Freitag, dem 23.10.2020, im Zeitraum von 9:00 Uhr bis 17:15 Uhr mit regelmäßigen Pausen über Zoom statt. Interessierte können sich bis zum 21.10.2020 per E-Mail an Mareikje Mariak (mmariak[at]uni-bonn.de) für den Workshop anmelden.

 

Abbildungen im Plakat: links: Siegel Heinrichs des Löwen, © Niedersächsisches Landesarchiv Hannover Hild. Or. 2 Lamspringe Nr. 5; rechts: Münze Philipps von Heinsberg, © Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin 18265698

Document Actions