Sie sind hier: Startseite Teilprojekte TP Becher/Dohmen

TP Becher/Dohmen

Consensus und fidelitas: Personale und transpersonale Elemente königlicher Macht und Herrschaft im ostfränkisch-deutschen Reich

Das Teilprojekt untersucht das gegenseitige Abhängigkeitsverhältnis von Herrscher und Eliten im ostfränkisch-deutschen Reich vom Vertrag von Verdun (843) bis zur Herrschaft Heinrichs III. (1039–1056) und will so das Forschungskonzept der ‚konsensualen Herrschaft’ schärfen. Anhand von historiographischen Quellen und Urkunden sollen Prozesse in den Blick genommen werden, die zu konkreten herrscherlichen Entscheidungen führten, etwa über Krieg und Frieden, Schenkungen oder Ämter.

 

Consensus and fidelitas. Personal and transpersonal elements of royal Macht and Herrschaft in the East Frankish-German realm

The sub-project examines the mutual dependency between ruler and elites in the East Frankish-German realm from the Treaty of Verdun (843) to the reign of Henry III (1039–1056) and, thus, aims to sharpen the research concept of ‘konsensuale Herrschaft’. The study draws on a broad spectrum of sources, mainly historiographical texts and charters, focussing on the decision-making process in general and in particular on such processes that led to concrete royal decisions, i.e. on war and peace, donations or offices.

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Matthias Becher
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Institut für Geschichtswissenschaft
Abteilung für Mittelalterliche Geschichte
Konviktstraße 11
53113 Bonn

+49-(0)228-735160
matthias.becher[at]uni-bonn.de

Dr. Linda Dohmen
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Institut für Geschichtswissenschaft
Abteilung für Mittelalterliche Geschichte
Konviktstraße 11
53113 Bonn

+49-(0)228-735947
dohmen[at]uni-bonn.de


Projektmitarbeit:

Britta Hermans, M.A. (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

b.hermans[at]uni-bonn.de

 

Artikelaktionen