Sie sind hier: Startseite Teilprojekte TP Kellermann

TP Kellermann

Publizistische Zeitklagen: Invertierte Herrschaftsansprüche in deutschsprachigen Texten des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit

Der sozioökonomische und kulturelle Wandel im Spätmittelalter ermöglichte es Publizisten, als ‚Meinungsbildner’ in einem sich neu strukturierenden öffentlichen Raum aufzutreten. Die Publizistik, so die hier vertretene Forschungshypothese, fungiert als frühe Form von Kontrolle über Herrschaft durch ‚öffentliche Meinung’. Das Teilprojekt bezieht sich auf Texte, die in ihrer Gesamtheit noch nie Gegenstand der Forschung waren, um das Phänomen der spätmittelalterlichen Publizistik literaturwissenschaftlich und im Hinblick auf eine spezifische politische Kommunikation neu bestimmen zu können.

 

Complaining about time out of joint. Inverted pretensions to Herrschaft in German texts of the medieval and early modern periods

Social transformations and cultural change in the Late Middle Ages led to the emergence of a specific type of public sphere. Poets who performed as ‚publicists’ acted within this sphere in order to influence opinion. My research is led by the hypothesis that ‚publicist activity’ can be taken as an early form of controlling Herrschaft by ‚public opinion’. The project will be based empirically on texts that in their entirety have not yet been the object of research. Its target is to recognize the phenomena of late medieval Publizistik in a comprehensive way, within the dimension of literary hermeneutics as well as with regard to political communication of a specific historical type.

 

Projektleitung:

Apl. Prof. Dr. Karina Kellermann
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
Abteilung für Germanistische Mediävistik
Am Hof 1d
53113 Bonn

+49-(0)228-739429

karina.kellermann[at]uni-bonn.de

 

Projektmitarbeit:

Sophie Quander, M.A. (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

+49-(0)228-7354473

quander[at]uni-bonn.de

Artikelaktionen